Der richtige Schritt für mein Berufsleben

ESCHA Azubi Jan Düster, Industriekaufmann

Mein letzter Blogbeitrag ist mittlerweile schon wieder einige Wochen her und aus diesem Grund möchte ich berichten, wie es mir in der Zwischenzeit in der Finanzbuchhaltung und im Marketing ergangen ist.

In meinem ersten Bericht hatte ich kurz die anstehende Azubimesse im Lüdenscheider Kulturhaus erwähnt. Diese ist natürlich bereits vorbei und wir können sagen, dass die Messe gut verlaufen ist. Wir haben viele interessante Gespräche geführt und auch unser neues Standkonzept war ein voller Erfolg. Vielen Dank an alle Interessenten!

Während meiner Zeit in der Finanzbuchhaltung habe ich mittlerweile tiefe Einblicke in die Abläufe bekommen, wodurch ich mein kaufmännisches Wissen kontinuierlich erweitern konnte. Zu meinen Aufgaben gehört es unter anderem die Eingangsrechnungen zu prüfen und zu sortieren und diese ebenso wie die Ausgangsrechnungen zu buchen. Was mir an dieser Aufgabe besonders gefällt, ist der ständige Kontakt zu Kolleginnen und Kollegen anderer Abteilungen, da häufig Unklarheiten in den Vorgängen anfallen.

Auch im Marketing machen mir die anfallenden Tätigkeiten Spaß und die Kollegen geben mir jegliche Unterstützung, die ich benötige. Neben den täglichen Aufgaben, wie beispielsweise der Pflege des Pressespiegels, stehen in den nächsten Tagen noch weitere größere Projekte an. In der letzten Novemberwoche findet die für ESCHA wichtigste Messe in Nürnberg statt, die SPS IPC Drives. Hier konnte ich das Marketingteam bereits mit Restaurantbuchungen und weiteren kleineren Aufgaben unterstützen. Kurz vor der Messe werden wir gemeinsam das gesamte Equipment packen und zu unserem Messebauer fahren.

Ich bin noch bis Ende des Monats in den beiden Abteilungen unterwegs und hoffe, dass ich für mich persönlich und meine Ausbildung noch viel mitnehmen kann. Meine nächste Abteilung ist die Herstell- und Prozessoptimierung. Ich bin gespannt, was mich ab Dezember dort erwartet, da es sich eher um eine technische Abteilung handelt und nicht wie die bisherigen Abteilungen eher kaufmännisch geprägt waren.

In der Zwischenzeit habe ich bereits meine Zwischenprüfung erfolgreich abgelegt. Nach den bisherigen Erlebnissen und Erfahrungen kann ich guten Gewissens sagen, dass sich die Ausbildung zum Industriekaufmann für mich als richtiger Schritt erwiesen hat, um in das Berufsleben zu starten.

Autor: Jan Düster | Veröffentlicht am 10. November 2017 in “Ausbildung”

Zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.