Meine Ausbildung zur Industriekauffrau

Ausbildung zur Industriekauffrau

In meiner ersten Woche bei ESCHA lernte ich die anderen neuen Auszubildenden während einer Einführungswoche kennen. Gemeinsam erfuhren wir einiges über die Produkte und besichtigten die Standorte in Halver an der Elberfelder Straße, an der Oststraße und im Gutenbergweg. Um für den Arbeitsalltag vorbereitet zu sein, haben wir an verschiedenen Seminaren teilgenommen. Unter anderem an einer Sicherheits- und Gefahrstoffschulung. Im Erste-Hilfe-Kurs wurden wir zu Ersthelfern ausgebildet und im Business-Knigge lernten wir sicheres Auftreten und Umgangsformen im Berufsalltag.

Am Ende der Woche haben wir einen Englischtest geschrieben, um im betrieblichen Englischunterricht richtig eingestuft zu werden. Hier gibt es für jeden die Möglichkeit, seine Englischkenntnisse zu verbessern und zu erweitern. Die erste Woche hat mir viel Spaß gemacht, ich habe viel dazu gelernt und sie hat mir geholfen in das Berufsleben hineinzufinden.

In der zweiten Woche ging es dann mit dem wirklichen Arbeitsleben los. Ich habe meine Ausbildung in der Personalabteilung begonnen, in der ich auf sehr nette Kolleginnen traf, die mir hilfsbereit zur Seite standen und sich sehr um mich gekümmert haben. Sie haben mir immer wieder neue Aufgaben gegeben und erklärt, damit ich ein besseres Verständnis für die Notwendigkeit der anfallenden Tätigkeiten bekomme. Schon nach einigen Tagen durfte ich meine zugeteilten Arbeiten alleine bewältigen. Jeden Tag kommen neue Aufgaben auf mich zu.

Ich fühle mich wohl, gut aufgenommen und gehe gerne arbeiten. Aufgrund der ersten Eindrücke freue ich mich in Zukunft weitere Erfahrungen sammeln zu können. Nach der Personalabteilung werde ich noch viele andere Abteilungen kennenlernen. Zum Beispiel den Einkauf, den Vertrieb und die Finanzbuchhaltung.

Autor: Katie Egen | Veröffentlicht am 02. September 2015 in “Ausbildung”

Zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.